So erstellen Sie bootfähige USB-Geräte ohne Software unter Windows 10 (mit Eingabeaufforderung)

Windows-10-USB-Laufwerk bootfähig

Heutzutage sind es nur noch sehr wenige Menschen, die ISO-Images auf Festplatten brennen und als bootfähige Medien verwenden. Jetzt haben USB-Laufwerke sie ersetzt, da sie schneller und bequemer sind, um ein Betriebssystem auf einer Maschine zu installieren.

Während es viele Tools gibt, um bootfähige USB-Sticks herzustellen, gibt es eines, das sogar von Microsoft bereitgestellt wird, es gibt eine Möglichkeit, das Gleiche ohne Software zu tun. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Eingabeaufforderung zu starten und einigen einfachen Anweisungen zu folgen. Werfen wir einen Blick darauf:
So können Sie einen boot stick erstellen von bootfähigem USB ohne Software unter Windows 10 (mit CMD)

So erstellen Sie bootfähige USB-Geräte ohne Software unter Windows 10 (mit Eingabeaufforderung)

Um Ihren bootfähigen USB-Stick mit Hilfe von CMD zu erstellen, müssen Sie zunächst den USB-Stick mit diskaprt formatieren.

Stecken Sie Ihren USB-Stick in Ihren Computer.
Öffnen Sie das Startmenü und geben Sie CMD ein, um die Eingabeaufforderung zu finden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
Alternativ können Sie die Eingabeaufforderung auch öffnen, indem Sie Windows+R > Typ CMD > Enter drücken.
Sobald das Fenster der Eingabeaufforderung angezeigt wird, geben Sie diskpart ein und drücken Sie die Eingabetaste. Warten Sie, bis das Dienstprogramm diskpart ausgeführt wird.
Geben Sie im neuen Festplattenfenster Listenlaufwerk ein und drücken Sie die Eingabetaste. Es zeigt Ihnen alle aktiven Laufwerke auf Ihrem Computer an.
Wahrscheinlich werden Sie zwei Festplattentypen sehen.
Die Festplatte 0 ist für die Festplatte und,
Disk 1 ist für Ihren USB-Stick mit seiner Gesamtkapazität.
Da wir daran arbeiten werden, bootfähigen USB mit CMD zu erstellen, werden wir mit Disk 1 arbeiten.
Geben Sie im gleichen Fenster die Festplatte 1 ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie erhalten die Meldung’Disk 1 ist nun die ausgewählte Diskette‘. Das bedeutet, dass jede weitere Operation, die Sie durchführen, sich direkt auf Ihre Festplatte 1 auswirkt.
Geben Sie clean ein und drücken Sie Enter, um alle Daten auf dem USB-Stick zu entfernen. Der Befehl Clean formatiert Ihr bootfähiges Laufwerk. Sie erhalten eine Meldung wie’Diskpart succeeded in cleaning the disk‘.
Geben Sie create partition primary ein und drücken Sie Enter. Sie erhalten eine Meldung, wie Diskpart erfolgreich die angegebene Partition erstellt hat.
Geben Sie Partition 1 aus und drücken Sie Enter. Es wählt Partition 1, um sie als aktive Partition einzurichten.
Geben Sie als nächstes aktiv ein und drücken Sie die Eingabetaste. Es wird die aktuelle Partition aktiviert.
Geben Sie nun das Format fs=ntfs schnell ein und drücken Sie Enter. Dieser Befehl formatiert Ihre aktuelle Partition schnell als NTFS-Dateisystem.
Geben Sie exit ein und drücken Sie Enter. Der Befehl Exit schließt das Diskpart Programm, aber nicht das CMD Fenster.

Manuelles Kopieren von Dateien aus einem ISO-Image auf Ihrem PC/DVD auf bootfähigen USB:

Jetzt müssen Sie nur noch die Dateien auf der DVD oder ISO öffnen, kopieren und manuell in den USB-Speicher einfügen. Dadurch wird Ihr USB-Stick unter Windows 10 (und älteren Versionen) bootfähig.

12-14-Kopieren-Alle Dateien-und-einfügen-es
Kopieren von Dateien von einer DVD auf bootfähigen USB mit CMD:

  • Angenommen, das USB-Laufwerk ist das Laufwerk G: und dem DVD-Laufwerk wurde der Buchstabe E zugeordnet. Und Sie haben auch eine DVD in das DVD-Laufwerk eingelegt, von der aus Sie die Daten kopieren möchten, um ein bootfähiges USB-Laufwerk über CMD zu erstellen.
  • Standardmäßig befindet sich das aktive Verzeichnis der Eingabeaufforderung für die Administratorberechtigung auf C:\Windows\System32>. Wir navigieren durch die Eingabeaufforderung, die auf DVD (E:) als aktives Verzeichnis eingestellt ist. Denken Sie daran, dass sich eine DVD im DVD-Laufwerk befinden sollte.
  • Geben Sie einfach E ein: drücken Sie dann Enter, und dann wird das aktive Verzeichnis auf E geändert.
    Geben Sie cd boot ein und drücken Sie Enter. Nun wird das aktive Verzeichnis auf E:\boot> geändert.
    Geben Sie bootsect /nt60 g: ein und drücken Sie Enter. Es wird der Bootsektor auf dem Laufwerk G: (USB-Stick) erstellt.
    Geben Sie exit ein und drücken Sie Enter, um die Eingabeaufforderung zu schließen.
  • Bis zu diesem Schritt konnten wir erfolgreich einen bootfähigen USB-Stick erstellen und der Flash-Laufwerk ist bereit, als Bootmedium verwendet zu werden.
  • Um Windows von einem bootfähigen USB-Laufwerk zu installieren, müssen wir nur die gesamten Installationsdateien, die auf dem DVD-Installer enthalten sind, auf den USB-Stick kopieren.
  • Öffnen Sie dazu wie in den vorherigen Schritten die Eingabeaufforderung.
    Geben Sie nach dem Öffnen der Eingabeaufforderung copy e:\*.* /s/e/f g: ein und drücken Sie dann die Eingabetaste. Warten Sie, bis alle Dateien im DVD-Installationsprogramm auf das Flash-Laufwerk kopiert wurden. Bitte überprüfen Sie nochmals den Laufwerksbuchstaben Ihres USB und DVD. Hier ist hier e der Laufwerksbuchstabe des DVD-Laufwerks, das die Windows-DVD enthält, g ist der Laufwerksbuchstabe, den Sie dem externen USB-Stick zugeordnet haben.

So können Sie also einen bootfähigen USB-Stick ohne Software erstellen, der für die Installation von Windows 10 geeignet ist.
Sie können auch das Media Creation Tool verwenden.

Wenn die Verwendung von CMD zur Erstellung bootfähiger USBs eine alte Schule zu sein scheint, können Sie auch die Hilfe des Media Creation Tools in Anspruch nehmen, das für Windows 10 verfügbar ist. Mit dem Tool können Sie die für Ihren PC kompatible Windows 10 ISO-Datei herunterladen oder direkt ein bootfähiges Medium erstellen.

Die richtige CPU- und GPU-Kombination für eine ausgewogene Plattform?

Für diesen Blog möchte ich die erforderliche Art des Gleichgewichts zwischen CPU und GPU besprechen, das für einige der im Folgenden beschriebenen wichtigen Nutzungsmodelle erforderlich ist. Ich weiß, dass ich mich hier mit Verallgemeinerungen beschäftige, aber die  prozessor grafikkarte kombination und komplette Variations- und Abhängigkeitsliste ist so groß, dass sie die Library of Congress füllen könnte. Also bitte hämmere mich nicht wegen der Kürze.

Kodierung und Erstellung von Inhalten:

Seit Jahren ist die Video-, Audio- und Fotocodierung eine exklusive Domäne der Enthusiasten, die vom Mainstream übernommen wurde. Sie wissen es nur vielleicht noch nicht. Sowohl iTunes als auch der Windows Media Player bieten eine Neucodierung von Videos, Audio und Fotos. Dies ist derzeit zu 100% die Domäne der CPU. Obwohl etwas codecabhängig, je besser die CPU (z.B. Quad-Core AMD Phenom™ X4), desto besser das Encoding-Erlebnis. Ich glaube, das wird sich in Zukunft ändern, da die Software-Stacks die GPU verbessern, um die Parallelisierung dieser Aufgaben zu ermöglichen, insbesondere bei der Videokodierung.

Die richtige CPU- und GPU-Kombination für eine ausgewogene Plattform?
Glücksspiel:

Wenn Sie mit einer leistungsstarken CPU wie dem Phenom X4 beginnen, werden viele Titel mehr GPU- als CPU-begrenzt. Das bedeutet, dass sie nach mehr Grafikleistung vom GPU verlangen (z.B. ATI Radeon™ HD 3870). Die zusätzliche GPU-PS (die durch den Einsatz unserer proprietären ATI-Hybridgrafik weiter optimiert werden kann) ermöglicht es dem Benutzer, mit verbesserten Bildraten, bei höheren Auflösungen und eingeschalteter Augenweide zu spielen, was letztendlich zu einem angenehmeren Spielerlebnis führt. (1) Versuchen Sie, ein anständiges Spiel mit einer höherwertigen CPU und den integrierten Grafiken unseres Hauptkonkurrenten zu spielen. Schmerz ist das Einzige, was mir in den Sinn kommt. Dies wird durch einen Arstechnica-Review hier gut veranschaulicht. Sehen Sie es in Aktion in einem Video hier. Die einzige wichtige Ausnahme bei der GPU- und CPU-Regel, die mir einfällt, sind Flash-basierte Webspiele auf Websites wie NickJr.com, Lego.com und Disney.com. Und diese sind mit der CPU skalierbar, nicht mit der GPU.
Hochauflösende Videowiedergabe: Meiner Meinung nach ist das Wichtigste eine Grafikkarte oder ein Grafik-Chipsatz mit einer speziellen Schaltung, die speziell für die Dekodierung (Wiedergabe) und Verbesserung der Qualität von hochauflösenden Videos wie BluRay-Filmen entwickelt wurde. Beispiele dafür sind die Grafikkarten der ATI Radeon™ HD 3000 Serie und der AMD 780 Chipsatz, die beide die Vorteile der proprietären Unified Video Decoder Technologie von AMD nutzen. Diese befreien die CPU von anderen Aufgaben bei der Wiedergabe von HD-Videos. Im Allgemeinen gilt: Je besser die Grafikkartenfamilie, desto höher ist die visuelle Qualität von 1080P BluRay, gemessen an Tools von Drittanbietern wie dem HQV-Benchmark von Silicon Optix. Die CPU kann zwar High-Definition-Videos dekodieren, aber eine effizientere Methode dafür ist der Grafikprozessor. In einem aktuellen Arstechnica-Test hier zeigt es, wie ein AMD GPU + CPU-System die Plattform unserer Mitbewerber im Verhältnis 2:1 beim Abspielen eines BluRay-Films in den Schatten stellt. Klicken Sie auf das Video hier, um zu sehen, dass dies eine Aktion ist.
Multitasking: Im Allgemeinen basiert die Skalierung in erster Linie auf der Softwareleistung der CPU wie dem Phenom X4. Je mehr Dinge Sie im Vordergrund oder Hintergrund gleichzeitig ausführen, desto mehr CPU-Leistung benötigen Sie. Dies gilt für das Einzelplatzmodell und wird für eine Familie, die sich einen PC teilt, noch komplexer, auch wenn die Familienmitglieder ihn zu unterschiedlichen Zeiten physisch nutzen. Zum Beispiel wird meine Heim-CPU gehämmert, wenn mehrere Familienmitglieder gleichzeitig angemeldet bleiben, und ich konkurriere mit Disney „ToonTown“-Zyklen, die in einer anderen Sitzung eingeschaltet bleiben. Nehmen Sie das noch weiter, wenn derselbe PC als Ihr Heimserver verwendet wird, um Inhalte an alle anderen PCs oder Geräte im Haus zu verteilen. Die große Ausnahme hiervon ist natürlich, wenn Sie GPU-begrenzte Apps mit CPU-begrenzten Apps kombinieren, dann wird es zu einem Toss-up. Sie benötigen beispielsweise eine solide CPU und GPU, wenn Sie einen BluRay-Film gleichzeitig ansehen möchten, während Sie etwas anderes im Hintergrund ausführen, wie z.B. die Inhaltscodierung. Das Gleiche gilt für das Multitasking von Spielen.

Soziale Netzwerke:

Seiten wie MySpace und FaceBook sind wirklich zu inhaltlichen Glanzstücken für persönliche Videos, Fotos und Musik geworden. Diese Seiten basieren auf Flash, so dass sie mit der CPU-Leistung skaliert werden können. Wie bei der Inhaltserstellung oben angesprochen, ist dies die Domäne der CPU.

Produktivität:

  • Wie Sie habe ich manchmal meine Freude darüber bekommen, „wie schnell jemand die Textverarbeitung beschleunigen kann“, aber meiner Meinung nach ist die Produktivität immer noch reif für CPU- und GPU-Verbesserungen.